420 Kilometer durch Nordengland

Um einen Ultratrail erfolgreich zu finishen, muss man neben körperlicher Fitness auch den nötigen „Biss“ mitbringen. Extreme Wetterbedingungen und anspruchsvolle Trails gilt es zu bewältigen. Wer einen solchen Lauf einmal bezwungen hat, kann gar nicht genug davon kriegen. So erging es auch Andy Ehler, der schon einige Ultratrails bestritten hat, darunter auch das knallharte „Montane Spin Race“ in Nordengland, eines der härtesten Langstreckenrennen der Welt.

Aber lassen wir Andy einfach mal selbst erzählen…

Mitten im Winter 420 Kilometer in einer Woche durch Nordengland zu laufen klingt irgendwie verrückt. Genau das ist der Grund warum ich dieses Rennen unbedingt unter die Füße nehmen musste. Die Ausrüstung war gepackt. Der Rucksack wog stolze 8 Kilo, was für eine Laufveranstaltung schon grenzwertig ist. Dennoch blieb keine andere Wahl, denn alleine die Pflichtausrüstung umfasste 30 Artikel, vom Biwak bis zum Gaskocher war alles dabei. Wenn man mit erfahrenen Spine Racern spricht, erhält man immer wieder den selben Tipp: „Pass auf deine Füße auf“!

Ja, diese Worte haben durchaus ihre Berechtigung, denn die Füße sind durch die matschigen Trails ständig nass, weichen auf und neigen zur Blasenbildung. Ich habe mich dieses Mal für sieben Paar WRIGHTSOCK Modell „Stride“ entschieden. Für jede Etappe ein Paar und zwei Paar als Reserve. Diese mehr als genialen Socken haben mich schon auf dem 600 km langen Goldsteig Ultrarace vor Blasen und wunden Füßen bewahrt und auch beim Spine Race war ich bisher hoch zufrieden. Lediglich eine Miniblase hatte ich am Ende dieses Laufs, dabei kann ich euch versichern, meine Füße wurden noch nie so strapaziert, wie beim Spine Race.

Das Montane Spine Race wurde 2018 zum 7. Mal ausgetragen und ich erhielt einen der begehrten Startplätze über ein Gewinnspiel. Der Lauf umfasste fünf Checkpoints (CP). An diesen CPs musste man zu einer bestimmten Zeit spätestens eingetroffen bzw. wieder losgelaufen sein, sonst wurde man disqualifiziert. Der Start befand sich südlich von Manchester im Ort Edale und endete nördlich von Newcastle, nahe der schottischen Grenze in Kirk Yetholm. Durch Moore, Blizzards und Sturmböen benötigte ich letztendlich etwas mehr als sechs Tage bis ins Ziel.

Der erste Tag war noch ganz human. Das Wetter war trocken und ich kam super voran. Ab Montag war dann Regen bzw. Schnee angesagt. Es kam sogar noch schlimmer, Blizzards hetzten uns über die karge englische Landschaft, von einem CP zum nächsten. Windböen brannten mir im Gesicht und nahmen mir den Atem, obwohl ich nahezu mein ganzes Gesicht verhüllt hatte. Es herrschten Temperaturen bis zu minus 20 Grad. Dann, an einem CP die Schocknachricht: „Aufgrund des Wetters ist das Rennen gestoppt!“ Ich unterlag also einer Zwangspause. Die Zeit nutze ich, um mich zu regenerieren, denn am nächsten Tag um 6 Uhr ging es weiter. Das Zeitlimit wurde allerdings nicht verlängert und so musste ich etwas umplanen und die nächsten Etappen mit weniger Schlaf bewältigen.

Als ich vom letzten CP loslief und irgendwann nur noch wenige Kilometer vor mir hatte, dachte ich, ich würde niemals ankommen. Es war nass, kalt und ungemütlich. Zudem hatte ich bis dahin nur ein paar wenige Stunden geschlafen. Umso mehr freute ich mich, dass es mir im Ziel erstaunlich gut ging und ich noch nahezu einen Tag Zeit hatte, bevor das Zeitlimit offiziell abgelaufen war. Ich hatte es tatsächlich geschafft allen Widrigkeiten zu trotzen und das Spine Race zu finishen. Damit ging für mich ein weiterer Lauftraum in Erfüllung.

Ein besonderer Dank gilt dem WRIGHTSOCK-Team für die genialen Produkte und die Unterstützung. Ich werde euch auf jeden Fall die Treue halten und hoffe ihr begleitet mich weiterhin.

Andy Ehler, München, Februar 2018

>> Andys Erfahrungsberichte lesen

Mit diesen WRIGHTSOCK war Andy unterwegs:

Andy Ehler
Quer durch NordenglandAndy Ehler mit Wrightsock im Tiefschnee

Modell: Stride quarter, black

Schuhempfehlung: Lauf-/Trailschuhe, Sportschuhe, Skate-/Motorradboots

Modell: Merino Stride crew, grey

Schuhempfehlung: Laufschuhe, Wander-/Freizeitschuhe, leichte Wanderstiefel, Skitouren-Schuhe

Teile diesen Beitrag: