FAQs2018-10-02T16:12:37+02:00

FAQ – Fragen und Antworten zu WRIGHTSOCK

Aus welchem Material bestehen die Socken?2018-10-02T15:57:26+02:00

Die Materialzusammensetzung befindet sich auf der Rückseite jeder Sockenverpackung.

Die innere Lage ist bei allen Modellen eine Dri-WRIGHT-Faser, ungefärbt und ungebleicht.

Ist in den Socken Gummi drin?2018-10-02T16:02:26+02:00

Die Socken besitzen keinen Gummi-Anteil, sondern in der äußeren Schicht einen 4% Lycra-Anteil um die Dehnbarkeit sicher zu stellen.

Schneiden die Socken unter der Wade ein?2018-10-02T16:03:21+02:00

Viele Socken sind gerade im unteren Wadenbereich recht eng geschnitten. Das muss bei einlagigen Socken auch so sein, da die Socke auf jeden Fall an der Hautseite fest anliegen muss, um gegen das Leder reiben zu können und nicht umgekehrt.

Da Reibung zwischen den beiden Sockenschichten stattfindet, sind die WRIGHTSOCK im unteren Wadenbereich am Schaft der Socke nicht so eng geschnitten wie Socken anderer Hersteller.

Schwitzt man in den Socken?2018-10-02T16:03:46+02:00

Alle Modelle von WRIGHTSOCK besitzen in der inneren Schicht eine hochwertige Polyesterfaser (Dri-WRIGHT), die sehr gut Fußfeuchtigkeit absorbieren kann. Man schwitzt deshalb mit diesen Socken weniger, als in Socken anderer Hersteller. Die Dri-WRIGHT-Faser ist in der Lage, durch Mikro-Rillen in der Faseroberfläche Fußfeuchtigkeit von der Hautseite abzuleiten.

Sind die Modelle mit MERINO auch für Woll-Allergiker geeignet?2018-10-02T15:59:51+02:00

Da sich die Merino-Wolle nur in der äußeren Sockenschicht befindet und nicht an der Hautseite, gibt es für Woll-Allergiker keine Probleme.

Sind die Socken neu auf dem Markt, denn ich habe noch nie von Ihnen gehört?2018-10-02T16:06:03+02:00

WRIGHTSOCK gibt es bereits seit 30 Jahren in den USA. Der Vertrieb in Deutschland besteht seit 10 Jahren und wird von Landau in der Pfalz aus gesteuert. Anders als herkömmliche Socken, sind WRIGHTSOCK mit zwei besonderen Nutzen ausgestattet: Sie bestehen aus zwei Sockenlagen, die vor Blasenbildung schützen und sie sind aus einer patentierten Kunstfaser gefertigt, die Schweißfüßen vorbeugt. Eine Großzahl der Kunden finden immer dann zu WRIGHTSOCK, wenn Sie Probleme mit Schweißfüßen oder Blasen an den Füßen haben.

Sind die Socken nicht unheimlich dick, weil sie doppellagig sind?2018-10-02T16:05:34+02:00

Trotz der Doppellagigkeit ist gerade das Modell COOLMESH eine recht dünne Socke, auch weil keine Polsterung verwendet wird. Das kann man ganz leicht testen, indem man eine Socke über die Hand zieht, die Finger spreizt und schnell hin und her wedelt. Es ist ein leichter Luftzug spürbar.

Sind WRIGHTSOCK auch gepolstert?2018-10-02T16:04:32+02:00

Polsterzonen sind an Socken deshalb eingebaut, um vor Reibung und Blasenbildung zu schützen. Frottee-Polsterungen sind bei anderen Sockenmarken gebräuchlich. Frottee selbst besteht aus kleinen Schlingen, die beim Tragen durch den Fuß platt gedrückt werden. Da die Schlingen an der Sockenoberfläche befestigt sind, reiben die Schlingen bei Bewegungen des Fußes an der Fußhaut. Diese Reibung erzeugt Wärme – eine Vorstufe zur Entwicklung von Blasen.

Bei WRIGHTSOCK wird der Schutz gegen Reibung durch die doppelte Sockenschicht erreicht. Reibung bleibt zwischen den Lagen und findet nicht an der Haut statt. Dennoch gibt es auch WRIGHTSOCK-Modelle mit Polsterzonen für die stärkere Beanspruchung, wie z.B. für Weitwanderungen, Pilgertouren usw. (STRIDE, ESCAPE, ENDURANCE und ADVENTURE). Der Unterschied zu herkömmlichen Socken: die Polsterung befindet sich zwischen den Sockenlagen und nicht direkt an der Haut.

Stört die Verbindungsnaht im Zehenbereich der Socke?2018-10-02T16:04:06+02:00

Diese Verbindungsnaht zieht sich „flach“ sobald man die Socke anzieht. Zudem verläuft sie über dem Zehennagel-Bereich und kann dort nicht stören.

Warum gibt es keine linke und rechte Socken?2018-10-02T16:04:55+02:00

Da sich das Material sehr gut an den Fuß anschmiegt und auch nach dem Waschen die Tendenz zeigt enger zu werden, ist es nicht notwendig zwischen links und rechts zu unterscheiden.

Warum haben die Modelle in der Höhe „low tab“ hinten eine „Lasche“?2018-10-02T16:00:14+02:00

Die „tab“ (engl. für Lasche) erleichtert es, die Socke anzufassen und sicher über den Fuß zu ziehen. Zudem ist der Schaftschnitt vieler Schuhe im hinteren Bereich etwas höher. An dieser Stelle schützt die „tab“ zuverlässig den Bereich der Achillessehne, während andere Socken im Fersenbereich oft unter der Schuhlinie verschwinden und dort die Haut schutzlos lassen.

Warum soll man WRIGHTSOCK nicht mit Weichspüler waschen?2018-10-02T15:55:43+02:00

Das in Weichspülern enthaltene Silikon verstopft die Poren der hochwertigen Funktions-Polyesterfasern. Dadurch wird die Fähigkeit der Fasern, Feuchtigkeit aufzunehmen gehemmt.

Was bewirkt die innere weiße Schicht?2018-10-02T15:56:19+02:00

Die weiße ungebleichte Funktionsfaser in der inneren Schicht nimmt sehr gut Fußfeuchtigkeit auf und gibt sie in die äußere Schicht ab. Daraus resultiert ein angenehm trockenes Fußgefühl.

Was ist das Anti-Blasen-System?2018-10-02T15:56:37+02:00

Anti-Blasen-System: Sehr guter Feuchtigkeitstransport durch die Faser in der inneren Lage und die Doppelschichtigkeit bewirken sicheren Schutz vor Reibung und Blasen.

Was ist Dri-WRIGHT?2018-10-02T15:58:24+02:00

Bei dieser Faser handelt es sich um eine Polyesterfaser mit großer Faseroberfläche. Die hohe Faseroberfläche wird durch Mikro-Rillen erreicht. In diesen Mikro-Rillen kann sich Fußfeuchtigkeit sammeln und ableiten und hat damit keinen direkten Kontakt zur Fußhaut. Hieraus resultiert das trockene Fußgefühl beim Laufen.

Welchen Größen entspricht Small, Medium, Large und Extra-Large?2018-10-02T15:58:44+02:00

Ausgehend von der Straßenschuhgröße verteilen sich die Sockengrößen wie folgt:

Small = 34 – 37

Medium = 37,5 – 41

Large = 41,5 – 45

Extra-Large = 45,5 – 50

Wie bekomme ich Kleberückstände von Blasenpflastern aus Socken heraus?2018-10-02T15:55:19+02:00

Kleberückstände von Blasenpflastern bekommt man ganz leicht mit Waschbenzin (z.B. Feuerzeugbenzin) heraus. Ein paar Tropfen auf die betreffende Stelle und mit einem Lappen die Kleberückstände einfach wegreiben.

Wie funktionieren die doppellagigen Socken?2018-10-02T15:56:02+02:00

Beim Laufen bewegen sich die zwei Sockenlagen leicht gegeneinander. Dadurch findet die Reibung zwischen den Schichten statt und nicht an der Haut. Früher war es üblich, zwei Socken übereinander anzuziehen, um vor Blasen geschützt zu sein. Der Vorteil von WRIGHTSOCK: Da die zwei Lagen an drei Stellen miteinander verbunden sind, können sie sich nicht verdrehen oder Falten schlagen.

Wie sind die Socken zu waschen und zu trocknen?2018-10-02T15:59:10+02:00

Waschen mit handelsüblichem Waschmittel bis maximal 50 Grad, 30 bis 40 Grad reichen jedoch aus.

Zum Trocknen aufhängen; in der Regel trocknen WRIGHTSOCK über Nacht.

Bitte kein Weichspüler und keine Bleichmittel.

Socken von innen nach außen drehen, damit Hautschuppen und Verschmutzungen besser herausgewaschen werden.

Wo werden die Socken hergestellt?2018-10-02T16:06:23+02:00

Die WRIGHTSOCK werden in der Fabrik von Wrightenberry Mills, in Burlington, North Carolina (USA) hergestellt. Etwa 35 MitarbeiterInnen produzieren dort ca. 4 Millionen Paar Socken pro Jahr.