Schuhe und Socken – so habe ich es gemacht!

Jürgen Jahraus Erfahrungsbericht vom PCT

Viele Leute schreiben immer wieder, dass man Schuhe eine Nummer größer kaufen und diese auch einlaufen sollte. Nun, auf mich trifft das nicht zu. Seit ich Socken von WRIGHTSOCK trage, brauche ich keine Schuhe mehr einlaufen, noch nicht einmal für den Pacific Crest Trail (PCT), den ich 2017 komplett gewandert bin. Auf dem insgesamt 4.280 Kilometer langen Fernwanderweg habe ich drei Paar Schuhe abgelaufen – wovon ich zwei Paar unterwegs gekauft habe. Einlaufen war da nicht möglich.

Für den PCT hatte ich mir noch in Deutschland wenige Tage vor dem Start meiner Hikingtour ein Paar Merrell Moab gekauft. Von WRIGHTSOCK habe ich drei Paar Socken mit dem PCT-Emblem für diese Tour geschenkt bekommen. Auf dem PCT wurde ich von vielen Hikern immer wieder auf diese Socken angesprochen: „Wow, what nice socks. Where did you buy these?” Ich sagte: „Ha! They’re from my german sponsor, but the company is from the USA in North Carolina.“ Erstaunte Blicke, immer. Gerade die amerikanischen Hiker hatten meist Darn Tough Socken oder Injimji getragen. Viele deutsche Hiker trugen Falke Socken. Was ich auch oft sah, speziell in der Wüste, das waren Gamaschen (Gaiters) über den Socken, um sie vor Verschmutzung zu bewahren und damit die Stacheln der Sträucher sich nicht an den Socken festkrallen konnten. Das war für mich keine Option – schon allein wegen des Logos – hihihi. Dafür musste ich dann abends nach dem Ausziehen ein paar Minuten einplanen, um die Socken wieder von den Dornen und Stacheln zu befreien.

Socken waschen auf dem PCT

Zwangsweise habe ich in der Wüste Südkaliforniens meine Socken bis zu fünf Tagen nicht gewaschen. Wieder angekommen „in Town“ habe ich sie dann entweder mit der Hand gewaschen oder in der „Laundry“ mit den anderen Klamotten. Von Hand hat sich das dann schonmal 20 Minuten hinziehen können, so staubig waren die Socken. Manchmal, wenn ich an einem Bach vorbeikam, habe ich auch schon mal dort die Socken gewaschen und direkt wieder angezogen. Das war kein Problem, sie trockneten recht schnell in der Sonne Südkaliforniens.

In der Sierra Nevada wurden die Socken täglich beim Rivercrossing „gewaschen“, denn Wasserüberquerungen macht man in Schuhen und Socken. Es gab Tage in der Sierra, an denen ich mehr im kalten Wasser gestanden habe als auf dem Trail selbst. Da war ich auch richtig froh, dass ich  die dicken Adventure-Socken von WRIGHTSOCK dabei hatte und dass die Schuhe keinen Goretex Anteil hatten.

Ein Wort zu den Schuhen…

Zu den Schuhen muss ich sagen, dass mich mein erstes Paar ca. 800 Meilen gut begleitet hat. Leider gab es aber in Lone Pine keine Merrells zu kaufen. Somit musste ich mir dort super teure La Sportiva kaufen, die nur etwa 300 Meilen gehalten haben. In South Lake Tahoe konnte ich mir wieder die Merrell Moab zulegen, allerdings den Nachfolger Merrell Moab 2.

Meine Sockenwahl für den PCT

Neue Socken gab es in Lake Tahoe auch. Die „alten“ Socken haben mich über 1.000 Meilen ohne Blessuren dorthin gebracht. Okay, die Unterseiten der Socken waren sehr mitgenommen, aber das hat die Funktionalität nicht beeinträchtigt.

Ich hatte von Anfang an drei Paar Escape und ein Paar Adventure dabei. Die drei Escapes habe ich alle nach Landau zurückgeschickt, weil sie ja in die „Hall of Fame“ aufgenommen werden sollten. Das Paar Adventure hatte ich ja nur etwa zehn Tage getragen und somit waren sie noch gut in Schuss. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was man mit dieser Socke noch so anstellen konnte. Also, South Lake Tahoe mit neuen Schuhen und neuen Socken verlassen. Yeah!

Morgens, wenn die Schuhe noch feucht oder sogar angefroren waren, war es ein besseres Gefühl die ersten Schritte des Tages in dickeren Socken zu starten. Sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskamen, habe ich dann eine Pause gemacht und die feuchten Sachen (Schlafsack, Zelt) zum Trocknen ausgelegt. Dann habe ich auch wieder auf das Modell Escape gewechselt.

Erfindung der Handsocke

Ab Belten bin ich mit einem Amerikaner weitergelaufen. Der hatte sich an der Hand eine Entzündung eingefangen, die er immer wieder aufrieb. Wir hatten beide keine Pflaster dabei. Also habe ich eine Adventure Socke so zurechtgeschnitten, dass mein Begleiter sie als Schutz über die Hand ziehen konnte. Und das hat geholfen. Cool!

Vielen Dank, Jürgen, dass du uns mit auf deine abenteuerliche Wanderung genommen hast.

Jürgen Jahraus

Jürgen Jahraus hat neben dem Pacific Crest Trail schon einige Fernwanderungen bestritten, darunter etliche Jakobswege, den Ouachita Trail, den West Highland Way, den E5 und noch viele mehr. Auch mehrere Ultramärsche hat Jürgen erfolgreich bestritten, z.B. den Nijmegenmarsch (Vierdaagse). Auf seiner Webseite veröffentlicht er immer Fotos von unterwegs.

Startfoto bei Meile 1

Motiviert und voller Vorfreude steht Jürgen Jarhaus hier fürs Foto Modell, noch sieht er aus wie ein Wandertourist, schon bald wird er mehr wie ein Abenteurer ausschauen.

„Aufstehen – Socken anziehen – wohlfühlen und loslaufen!”

Jürgen Jahraus
Das Modell Escape als PCT-Edition

ESCAPE crew PCT

Ein Symbol, das dein Leben verändern wird!

4.279 Kilometer durch die USA

Der Pacific Crest Trail wird dich und deine Füße fordern. Das Modell ESCAPE ist die klassische Wandersocke. Ganz gleich wie lange du unterwegs bist, dieses Sockenmodell ist für alle Ansprüche geeignet. Für den Trail wirst du etwa 6-8 Paar Socken benötigen.

Hier kannst du die PCT-Socke kaufen >>

Eindrücke von Jürgens Pacific Crest Trail 2017:

Trekking vor grandioser Kulisse

Von seinen Erlebnissen unterwegs könnte Jürgen Jahraus Bücher füllen.

Socken trocknen

Einfach in die Sonne legen, die Funktionssocken von WRIGHTSOCK trocknen recht schnell.

In der Sierra Nevada bei Meile 828

Dieser Pausenstopp bei Meile 828 in der Sierra Nevada sei Jürgen von Herzen gegönnt.

PCT-Socken müssen was aushalten

Schönheit oder Sauberkeit sind keine Themen, mit denen man sich auf dem PCT beschäftigt. Durch- und weiterkommen sind die Ziele der PCT-Hiker.

Marsch durch den Schnee

In den 6 Monaten auf dem PCT hat Jürgen alle Formen von Wetter erlebt.

Füße kühlen und Socken waschen

Wenn man schon mal dabei ist, die Füße im Bach zu kühlen, kann man auch gleich die Socken dabei waschen.

Teile diesen Beitrag: