Meistens ist der Schuh zu eng

Immer wieder wird die Frage an uns herangetragen, was gegen Blasen zwischen den Zehen zu tun ist.

Manche Wanderer und Läufer versuchen dieses Problem mit Zehensocken in den Griff zu bekommen. Wir meinen, dass diese Vorgehensweise selten die optimale Lösung darstellt. Das Sockenmaterial zwischen den Zehen führt zu einer Spreizung des Gesamtfußes im Zehenbereich. Die eigentliche Ursache für die Entstehung von Blasen zwischen den Zehen wird dadurch nicht behoben.

Die zwei häufigsten Ursachen für Blasen zwischen den Zehen

1. Der Leisten des Schuhs ist im Vorderfußbereich zu schmal

Ist der Schuh vorne zu eng, hat der Fuß nicht ausreichend Raum, wodurch die Zehen etwas zusammengedrückt werden. Der Luftaustausch nimmt ab, es entsteht Feuchtigkeit und die Reibung zwischen den Zehen nimmt zu. Bei anhaltender Bewegung kann auf diese Art eine Blase zwischen den Zehen entstehen. Mittlerweile gibt es einige Schuhhersteller, die Schuhe mit verbreiterter Front herstellen, speziell für Leute mit breitem Zehenbereich. Also, beim Schuhkauf darauf achten, dass der Schuh nicht zu eng geschnitten ist und die Zehen noch genügend Bewegungsspielraum haben.

2. Die Socken sind auf Höhe der Zehen zu eng.

Nicht immer liegt die Ursache für Blasen zwischen den Zehen beim Schuh. Zu eng anliegende Socken können die Zehen ebenso zusammendrücken. Bei Socken mit Links-/Rechts-Definition beispielsweise kommt es öfter mal vor, dass sie im Vorderfußbereich zu eng geschnitten sind. Zehe müssen sich auch in den Socken noch bewegen können. Die doppellagigen Socken von Wrightsock sind passgenau, aber dennoch locker geschnitten. Sie lassen somit den Zehen genügend Spiel und nehmen ganz nebenbei auch noch die Reibung weg vom restlichen Fuß.

Bitte beachten: Fußblasen können auch durch Allergien oder Fußpilz entstehen. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Ursache deine Blasen haben, ziehe bitte zur Klärung deinen Arzt hinzu.

Teile diesen Beitrag: